Umwelt & Klima

Allee
CC by 2.0, Jose Monsalve 2, flickr.com

Hannover ist eine grüne Stadt – Grün- und Freiflächen machen über die Hälfte des Stadtgebietes aus. Damit belegt Hannover einen Spitzenwert im Bundesvergleich. Diese Flächen haben einen enormen Naherholungswert und tragen zur Attraktivität Hannovers bei. Sie sind wichtig für die Artenvielfalt und helfen, die Folgen des Klimawandels in Hannover zu reduzieren. Mit Blick auf die wachsenden Einwohnerzahlen und einen steigenden Bedarf an Wohnraum in Hannover werden sich die GRÜNEN besonders für den Schutz der Grün- und Freiflächen einsetzen. Wohnflächen können intensiver genutzt werden, um Freiflächen zu schützen.

Überdimensionierter Ausbau konterkariert Verkehrswende

  • Veröffentlicht am: 16. Januar 2024 - 14:21
Lilly Pietsch

Zu den laufenden Rodungsarbeiten für den Südschnellweg in Hannover erklärt Lilly Pietsch, klimaschutzpolitische Sprecherin der Grünen Regionsfraktion: „Während wir in der Region Hannover mit dem Verkehrsentwicklungsplan Bus und Bahn stärken, die Alltagsradwege im Umland ausbauen und den Autoverkehr halbieren wollen, wird der Südschnellweg unnötigerweise zu einer Innenstadt-Autobahn ausgebaut." Weiterlesen $uuml;ber: Überdimensionierter Ausbau konterkariert Verkehrswende

Neuplanung Windenergie

  • Veröffentlicht am: 4. Dezember 2023 - 9:43

 

Neuplanung Windenergie

Ein weiterer Schritt für die Energiewende: Start der Öffentlichkeitsbeteiligung

 

Die Region schafft Grundlagen für Energiesicherheit und Klimaschutz

Der Flächennutzungskonflikt zwischen Bundeswehr und Windkraft ist aufgelöst. Mit 41 Standorten bleibt die Region Hannover bei ihrem Ziel, 2,5 Prozent des Regionsgebiets vorrangig für Windenergie auszuweisen und bekräftigt damit unser Bekenntnis zu einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Energieversorgung.

Dazu erklärt Simone Meyer, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Regionalplanung der Fraktion von Bündnis 90/Di... Weiterlesen $uuml;ber: Neuplanung Windenergie

Die Region ist ausgezeichnet: Hannoversche Moorgeest kann Vorbild sein

  • Veröffentlicht am: 29. September 2023 - 8:41
Ulrich Schmersow

„Die Auszeichnung der Hannoverschen Moorgeest als eines der Top-10 Projekte zur Wiederherstellung, Erhaltung oder Pflege von Ökosystemen der Vereinten Nationen ist ist mehr als verdient. Von Anfang an haben die Grünen in der Region, aber auch vor Ort in der Wedemark für die Renaturierung dieses Hotspots der biologischen Vielfalt und dieser wichtigen CO2-Senke gekämpft. Die Renaturierung der vier Moore erregt jetzt auch bundesweit Aufmerksamkeit als geeignetes Vorbild für Natur- und Klimaschutz. Als Region können wir stolz auf dieses Projekt sein." erklärt Ulrich Schmersow. Weiterlesen $uuml;ber: Die Region ist ausgezeichnet: Hannoversche Moorgeest kann Vorbild sein

Die Region schafft Grundlagen für Energiesicherheit und Klimaschutz

  • Veröffentlicht am: 21. September 2023 - 12:46

„Der Konflikt zwischen Bundeswehr und Windenergie ist endlich vom Tisch. Umweltdezernent Jens Palandt hat hier gute Arbeit geleistet und die richtigen Hebel umgelegt. Mit den neu berechneten Flächen machen wir die Region zu einem Stabilitätsanker für Energiesicherheit und Klimaschutz. Jetzt muss der Ausbau der Windenergie schnell umgesetzt werden." erklärt Simone Meyer, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Regionalplanung. Weiterlesen $uuml;ber: Die Region schafft Grundlagen für Energiesicherheit und Klimaschutz

Keine Durchfahrt durch Landschaftsschutzgebiete

  • Veröffentlicht am: 8. Mai 2023 - 8:47
Ulrich Schmersow

Nachdem der Serengeti-Park bereits Ende letzten Jahres keine Genehmigung erhalten hatte, versucht der Besitzer erneut, seinen ausrangierten Airbus A310 durch die Wedemark zu transportieren. Die Untere Naturschutzbehörde der Region hat jetzt abermals einen entsprechenden Antrag abgelehnt, weil über 200 Straßenbäume während der Vegetationszeit vom Rückschnitt betroffen wären. Die Grünen begrüßen diese Entscheidung. Der Airbus sollte soweit auseinandergebaut werden, dass er ohne Schäden für die Baumalleen, vor allem in Landschaftsschutzgebieten, transportiert werden kann. Weiterlesen $uuml;ber: Keine Durchfahrt durch Landschaftsschutzgebiete

Seiten