Genug geredet – Genug gewartet

  • Veröffentlicht am: 10. September 2018 - 8:28
Nicole van der Made, © Foto: Brauers

Nicole van der Made, Grüne Region, zur Situation von schutzsuchenden Frauen

Die Problematik der Situation der Frauenhäuser und der Obdachlosigkeit hat es auf die Titelseiten geschafft. Anträge und Anfragen aus der Grünen Politik im Rat der Stadt und in der Regionsverwaltung beschäftigen sich schon länger mit den teilweise unhaltbaren Engpässen bei der Hilfe für in Not geratene Frauen und fehlenden Plätzen in Frauenhäusern und Obdachlosenunterkünften.

Auch die Frauenhäuser selbst und viele Beratungsstellen beklagen, dass es immer schwieriger wird sofort zu helfen und zu schützen (sieh HAZ vom 6.09.). „Alles hängt mit allem zusammen: die extrem angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt verringert das Angebot der Plätze in den Schutzhäusern für bedrohte Frauen und Kinder!“, so Nicole van der Made, Gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen Regionsfraktion.

Sie richtet einen Apell an alle politischen Entscheidungsträger*_innen der Region Hannover: Diskutiert ist genug, Entscheidungen müssen jetzt getroffen werden, unter Umständen unbürokratisch und mit zusätzlichen Haushaltsmitteln. Es sollte zB möglich sein, bei unverhofften Wohnungsangeboten auch ein Angebot zur Mietkostenübernahme zu machen.

Frau van der Made weist noch  auf eine weitere Problematik hin „Die Zeit erhöhter Aufnahmeanfragen steht bald bevor: Weihnachten und der Jahreswechsel – statistisch eine Zeit erhöhter Gewalttaten und Notsituationen. Hoffen wir, dass bis dahin sinnvolle Konzepte vorgelegt, beschlossen und umgesetzt werden können! Die Zeit drängt.“

 

Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Nicole van der Made, Gleichstellungspolitische Sprecherin der Regionsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN