Der ländliche Raum unserer Region darf nicht abgehängt werden

  • Veröffentlicht am: 22. Februar 2018 - 12:01
© Grüne Hannover, Foto: Sven Brauers

Die GRÜNEN fordern, dass RegioBus im ländlichen Raum nicht ausgedünnt wird

„Ist eine Buslinie schwach ausgelastet, muss eine Überplanung das Ziel haben, das Angebot dieser Buslinie attraktiver zu machen, zum Beispiel durch bessere Vertaktung, Anbindung und Linienführung. Die bislang ins Auge gefasste zusätzliche Ausdünnung schwach ausgelasteter Linien führt hingegen langfristig zu immer weniger Kundinnen und Kunden“, sagt Swantje Michaelsen, verkehrspolitische Sprecherin der Regionsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN.

Im heutigen Verkehrsausschuss der Region Hannover (22.02.2018) steht die Beschlussdrucksache zur Überplanung des Regionalbusliniennetzes zur Abstimmung. Diese sieht ein Ausdünnen des Taktes und die Streichung von Buslinien vor.
Die GRÜNEN beantragen dagegen, dass zukünftige Fahrplanänderungen im Regionalbusliniennetz das Angebot flächendeckend in der Region Hannover verbessern müssen.

„Statt Angebotsverschlechterungen brauchen wir neue Linienführungen, innovative Angebote und Taktverdichtungen. So gewinnen wir regionsweit mehr Kundinnen und Kunden für den öffentlichen Personennahverkehr“, sagt Michaelsen. „Eine attraktive Linienführung bringt die Menschen direkt an ihren Zielort, dies gilt auch für Hannovers Innenstadt. Der ÖPNV darf nicht gegenüber dem Auto benachteiligt werden. Das Busse zu Gunsten des Autoverkehrs an einzelnen Tagen umgeleitet werden sollen, lehnen wir ab.“

„Für eine lebenswerte Region Hannover mit sauberer Luft, weniger Lärm und weniger Verkehrsunfällen müssen mehr Menschen zum Umstieg vom Auto in den ÖPNV motiviert werden. Das ÖPNV-Angebot im ländlichen Raum auszudünnen, lässt den Menschen keine andere Wahl, als das Auto zu nehmen“, sagt Michaelsen.
„Die Region spart hier auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum“, ärgert sich Michaelsen. „Statt einer Verschlechterung des Angebots gilt es, den ÖPNV attraktiver zu machen. Dazu hat sich die Region im Masterplan 100% für den Klimaschutz längst verpflichtet. Wir erwarten jetzt, dass diesen Worten Taten folgen und der ÖPNV fit gemacht wird für die Zukunft. “

Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Swantje Michaelsen, verkehrspolitische Sprecherin der Regionsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN