Aufgabe verstanden: Neue WohnBauPrämie der Region

  • Veröffentlicht am: 31. August 2018 - 14:20
©wikimedia

Grüne: Es war höchste Zeit für eine finanzielle Unterstützung der Kommunen im Wohnungsbau           

„In dieser Zeit ist der Wohnungsbau eine der dringlichsten Aufgaben überhaupt“, sagt Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende der Grünen Regionsfraktion. „Obwohl die Versorgung mit Wohnraum eine kommunale Aufgabe ist, wird durch die gestern von der Regionsverwaltung vorgestellte WohnBauPrämie der Solidargedanke praktisch umgesetzt. Eine Region für alle.“

„Wir haben bereits in den Haushaltsberatungen 2017 einen Fonds zur Unterstützung der Kommunen gefordert, konnten uns damit aber nicht durchsetzen. Umso mehr freut uns nun die Entscheidung der Regionsverwaltung, eine WohnBauPrämie in Höhe von jährlich mindestens 20 Millionen Euro einzuführen“, sagt Sinja Münzberg, wohnungspolitische Sprecherin der Grünen Regionsfraktion. „Es fehlt nicht nur an Sozialwohnungen, auch Einwohnerinnen und Einwohner mit niedrigem und mittlerem Einkommen haben heute große Probleme eine angemessene Wohnung zu finden.“

Die WohnBauPrämie der Region Hannover richtet sich an Kommunen. Je Wohnung im Ein- oder Zweifamilienhaus gibt es eine Förderung von 1.500 Euro. Je Wohnung im Mehrfamilienhaus 5.500 Euro. Für den Bau von neuen Sozialwohnungen mit einer Bindung von mindesten 20 Jahren gibt es einen zusätzlichen Festbetrag von 3.000 Euro.

„Wir brauchen deutlich mehr geförderten Wohnraum und verdichteten Wohnungsbau“, sagt Münzberg. „Hier setzt die WohnBauPrämie die richtigen Anreize.“

„Wir hoffen nun auf eine rege Beteiligung der Kommunen an der neuen Förderung“, sagt Nieße.

 

Ansprechpartnerinnen für Rückfragen:

Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende der Regionsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Sinja Münzberg, Sprecherin für Wohnungswesen