Römerlager statt Kies

  • Veröffentlicht am: 15. Februar 2017 - 13:51
Ute Lamla
Regionsabgeordnete Ute Lamla

Grüne: Römerlager erhalten und nicht durch Kiesabbau zerstören

„Wir unterstützen die Bestrebungen, das Römerlager bei Wilkenburg zu erhalten“, sagt Ute Lamla, Mitglied im Umweltausschuss der Region Hannover für die Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. „Durch diesen besonderen Ort wird Geschichte sichtbar. Diese Chance sollten wir nicht durch Kiesabbau endgültig zerstören.“
Die Firma Holcim will auf dem Areal des römischen Marschlagers bei Wilkenburg Kies abbauen. Wie die HAZ am 07.02.2017 online berichtete, setzt sich derzeit die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajić für einen Dialog zwischen der Region, dem Landesamt für Denkmalpflege und den Archäologen ein, um fachliche Fragen gemeinsam abzuwägen.

Eine Idee seitens der Befürworter_innen des Erhalts des Römerlagers ist es, diesen Fundort zukünftig als Lernort und für Besucher_innen zu erschließen (die NP berichtete am 13.02.2017). „Diese Idee, Geschichte der Antike in der Region erlebbar zu machen, finden wir sehr spannend und hoffen auf deren Realisierung“, sagt Lamla.

Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Ute Lamla, Mitglied im Umweltausschuss der Region Hannover für die Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen