Grüne stellen Prüfantrag: eine NetzCard für alle

  • Veröffentlicht am: 23. Februar 2017 - 9:58
Immo Heinzel
Immo Heinzel, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover

Grüne fordern stark rabattierte NetzCard für alle Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV nach dem Modell Hameln-Pyrmont

„Das Ziel von Angebotsverbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr muss es sein, mehr Menschen als Kundinnen und Kunden zu gewinnen. Dies geschieht durch überzeugende Verkehrsangebote und Preise“, sagt Immo Heinzel, verkehrspolitischer Sprecher der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. „Wir wollen prüfen lassen, mit welchen finanziellen Auswirkungen eine stark rabattierte NetzCard für alle im GVH eingeführt werden kann. Vorbild ist der Landkreis Hameln-Pyrmont, der zum 01.01.2017 ein solches System bereits umgesetzt hat.“

Im heutigen Verkehrsausschuss (23.02.2017) der Region Hannover bringen die Grünen eine Ergänzung zum Antrag der Fraktionen SPD/CDU „Einführung einer Jugend-NetzCard im ÖPNV“ ein. Der Änderungsantrag der Grünen erweitert den Antrag der SPD/CDU um einen Prüfauftrag an die Regionsverwaltung, wie und mit welchen finanziellen Auswirkungen in der Region Hannover eine stark rabattierte NetzCard (nach dem Vorbild der zum 01.01.2017 im Landkreis Hameln-Pyrmont eingeführten Netzkarten) für alle Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV angeboten werden kann.

„Wir wollen mehr Menschen für den Umstieg auf den öffentlichen Personennahverkehr gewinnen“, sagt Heinzel. „Ein Umstieg ist auch mit Blick auf die regelmäßig überschrittenen Grenzwerte für Stickoxid in der Stadt Hannover unbedingt notwendig.“

Ansprechpartner für Rückfragen:
Immo Heinzel, verkehrspolitischer Sprecher der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen