GRÜNE: Maßnahmen zur Abmilderung von Klimaerhitzung jetzt angehen!

  • Veröffentlicht am: 16. November 2018 - 9:04
Ute Lamla ©Schäfer

GRÜNE: Maßnahmen zur Abmilderung von Klimaerhitzung jetzt angehen!

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der Region Hannover fordert in einem Änderungsantrag zur Verwaltungsvorlage „Anpassungsstrategie an den Klimawandel für die Region Hannover“ schnelle und konkrete Maßnahmen.

So sollen versiegelte Böden entsiegelt, Land im Einklang mit der Natur bewirtschaftet, Moore geschützt und die Energieversorgung auf erneuerbare Energien umgestellt werden.

„Das von der Verwaltung vorgelegte Klimaanpassungskonzept ist ein wichtiger Schritt, um die Region Hannover auf die Folgen der Klimaerhitzung vorzubereiten“, stellt Ute Lamla, klimaschutzpolitische Sprecherin der Grünen Regionsfraktion, klar.

„Aber die Zeit zum Handeln läuft uns davon und wir müssen umfassendere Sprünge in der Entwicklung vornehmen. Ansonsten sind auch in der Region Hannover die Auswirkungen der Klimaerhitzung nicht abzumildern.“

Lamla fordert unter anderem in dem Antrag, dass die Bepflanzung entlang von Straßen und Plätzen als Schattenspender und Luftfeuchtigkeit verstärkt wird. Förderprogramme zur Fassaden- und Dachbegrünung sollen in Wohnanlagen für klimatische Verbesserungen sorgen. Außerdem sollen die Kommunen bei der Entwicklung und Sicherung von Frischluftschneisen unterstützt werden und bei der Erstellung von Regenwassermanagementprogrammen. Ein Regenwassermanagement fängt Wasser zur Bewässerung von Pflanzen auf und kann die Auswirkungen von Starkregenereignissen mildern.

Weitere Forderungen sind die Wiedervernässung von Mooren als Wasser- und CO2-Speicher, der Ausstieg der kommunalen Stadtwerke aus der Energieerzeugung durch fossile Energieträger und in diesem Zuge das Abschalten des Steinkohlekraftwerkes von enercity in Stöcken.

„Es gibt keine Zeit zu verlieren, um den Auswirkungen der Erderhitzung entgegenzusteuern. Dazu muss die Region umgehend finanzielle Mittel zur Verfügung stellen“, so Lamla.

 

Für weitere Informationen:

Klimaschutzpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Grüne in der Regionsversammlung, Frau Ute Lamla