Region Hannover: SPD und CDU ändern Abfallgebührensatzung - Änderungen ungerecht

  • Veröffentlicht am: 11. Oktober 2019 - 11:38
Fraktionshund Sam und Tonne, © Grüne Regionsfraktion

Grüne: Die Kosten werden auf Haushalte mit großen Abfalltonnen umverteilt

„Durch die anstehende Änderung der Abfallgebührensatzung droht eine massive Kostensteigerung gerade in der Stadt Hannover“, sagt Fabian Peters, abfallpolitischer Sprecher der Grünen Regionsfraktion. „Große Abfalltonnen werden teurer, was ungerecht ist, da diese am Leerungstag im Verhältnis zu kleinen Tonnen und den im Umland verbreiteten Abfallsäcken leichter sind. Es wird bei Tonnen einfach weniger gestopft.“  

Zukünftig soll auf Wunsch von SPD und CDU nur noch das Volumen den Preis bestimmen, nicht mehr das Gewicht. Derzeit macht der kommunale Abfallentsorger aha noch eine Mischkalkulation von Gewicht und Volumen.

Auch die Restmüllsackabfuhr soll wieder eingeführt werden. „Das ist finanzieller und ökologischer Wahnsinn“, sagt Peters.

So wurden zuletzt jährlich mehr als 8 Millionen Plastiksäcke zur Verpackung des Restmülls ausgegeben. Dies scheint der großen Koalition in Zeiten wo überall über Plastikreduzierung diskutiert wird zu wenig. Deshalb wird der Beschluss zur Abschaffung der Sackabfuhr im Umland revidiert und jeder Haushalt soll zukünftig wieder zum Sack und damit zur Steigerung des Plastikmülls beitragen dürfen.

Des weiteren kosten zwei unterschiedliche Abfuhrsysteme auch viel Geld. In 2017 sind für die Sackabfuhr (Einkauf Säcke, Gutscheinversand, Vergütung Sackausgabestellen, Vertrieb der Säcke und Personal-/Verwaltungsaufwand) Kosten von 946.000 Euro entstanden. Dies zahlen alle Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler. Dazu wird zusätzlicher Plastikmüll produziert.

Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von aha ist die Sackabfuhr Plackerei. Anders als die Tonne, wird der Restabfallsack durch reine Muskelkraft in das Müllfahrzeug verladen. Ein Restabfallsack hat ein Volumen von 20 Litern. Was das für eine Arbeitsschicht und ein Berufsleben bedeutet, braucht keine weiteren Worte.

 

Ansprechperson für weitere Informationen:

Fabian Peters, abfallpolitischen Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Regionsversammlung

 

Weitere Hintergrundinformationen zu dem Thema können Sie hier abrufen:  PDF icon aenderungen_in_der_abfallgebuehrensatzung.pdf