GRÜNE: Erlebnis-Zoo als außerschulischer Lernort

  • Veröffentlicht am: 17. April 2018 - 16:12
Menschengruppe im Zoo Hannover
Nach der Besichtigung der Masterplanprojekte, wie Afi Mountain, folgte die Fraktion gern dem Angebot das Amazonien-Panorama kennenzulernen.

Die Mitglieder der grünen Regionsfraktion informierten sich, im Erlebnis-Zoo Hannover, vor Ort über den Stand der aktuellen Vorhaben. Geschäftsführer Michael Casdorff stellte der Fraktion die derzeitigen Highlights und Programme vor. Diskutiert wurden Themen wie die pädagogischen Angebote des Zoos, die von der Grundschule bis zur Oberstufe reichen.
Ebenso interessant waren die Erläuterungen zum Arterhalt mit Hilfe von Zuchtprogrammen. Als positiv wurde die Vermeidung von Plastikmüll bewertet – die Ausgabe von Einwegbe-chern gibt es nicht.
Nach der Besichtigung der Masterplanprojekte, wie Afi Mountain, folgte die Fraktion gern dem Angebot das Amazonien-Panorama kennenzulernen. Hannover ist die einzige Stadt in Deutschland mit einem über vier Stockwerke begehbaren Regenwald-Panorama.

„Der Erlebnis Zoo Hannover hat sich in den letzten Jahren sehr stark gewandelt. Aus einem reinen „Freizeitpark“ hat sich der Zoo weiterentwickelt bis hin zu einem außerschulischen Lernort, der viele Fragen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen, praktisch vor Ort behan-delt. Dieses Angebot sollte noch viel stärker von Schulen aus der Region genutzt werden!“, äußert sich Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende der grünen Regionsfraktion zu dem Besuch. „In Sachen Eintrittspreise für Menschen mit Einschränkungen oder wirtschaftlich benachtei-ligter Gruppen, gab es leider keine Äußerungen von Seiten des Zoos, da würden wir uns Bewegung wünschen.“