Regions-Grüne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

  • Veröffentlicht am: 24. November 2011 - 11:59

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen betont Friederike Kämpfe, die frauenpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Regionsversammlung: „Gewaltschutzberatung ist unverzichtbar, und wir werden uns weiterhin für Beratungsangebote stark machen.“

Weltweit wird der Tag genutzt, um die internationale Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. Auch in Deutschland ist Gewalt gegen Frauen ein Problem. Es betrifft alle Schichten. Nach Angaben des Bundesfamilienministeriums werden rund 37 Prozent aller Frauen zwischen 16 und 85 Jahren mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von körperlicher Gewalt oder Übergriffen. Hinzu kommt die so genannte "häusliche Gewalt", die jede vierte Frau durch ihren Partner erlebt.

„Die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen ist für uns Grüne seit jeher ein zentrales Thema. Wir setzen uns daher für die konkrete Umsetzung auf allen Ebenen ein“, erläutert Christian Gailus, Vorsitzender des Regionsverbandes. „Gewalt verletzt die Menschenwürde und führt zu schweren körperlichen und lang anhaltenden seelischen Schäden“, so Gailus weiter.

Durch das Gewaltschutzgesetz müssen Frauen oder Männer, die häusliche Gewalt erfahren haben oder von ihr bedroht sind, nicht mehr den gemeinsamen Haushalt verlassen. Sie können damit seit 2002 durchsetzen, dass ihnen die gemeinsame Wohnung zur alleinigen Nutzung zugewiesen wird. Beratungsstellen in der Region Hannover bieten Opfern aktiv Hilfe und Unterstützung vor allem nach der Polizeiintervention an. „Diese Angebote sind erforderlich um nachhaltige Erfolge zu erzielen und daher so wichtig“, sagt Kämpfe.

Hintergrund:

Angaben des Bundesfamilienministeriums Stand: Juni 2007.

Themen: