Kommunale Einkaufsgemeinschaften auch für die Region Hannover

  • Veröffentlicht am: 14. April 2011 - 13:25
Interkommunale Zusammenarbeit

"Kommunale Einkaufsgemeinschaften können auch für die Region Hannover ein interessanter Weg sein", so Silke Stokar, finanzpolitische Sprecherin der grünen Regionsfraktion.

"Wir sollten die Möglichkeiten für die Beteiligung an einer Einkaufsgemeinschaft prüfen." Viele Kommunen sind bereits den Weg gegangen, kommunale Einkaufsgemeinschaften zu bilden. Es gibt einen klaren rechtlichen Rahmen für die gemeinsame Ausschreibung und Beschaffung.

"Im Rahmen einer Einkaufsgemeinschaft können auch elektronische Bestellprozesse und ein Informationsmanagement im Bereich Beschaffung vorangetrieben werden", so Stokar.

Möglichkeiten für eine gemeinsame Beschaffung sieht sie im Bereich der Kernverwaltungen, bei der Beschaffung für Feuerwehren, Straßenmeistereien oder die Berufsschulzentren. "Auch für die Zusammenarbeit mit den Regionskommunen bieten sich umfangreiche Möglichkeiten", betont Stokar.

Bietergemeinschaften und die Aufteilung in Lose sorgen für die Berücksichtigung regionaler Anbieter. Daneben sollen soziale und ökologische Standards bei der Beschaffung verankert werden.

Hintergrund:

Die Landeshauptstadt Hannover plant die Mitgliedschaft in der Einkaufsgemeinschaft kommunaler Verwaltungen im Deutschen Städtetag.