Die Jugendlichen verlieren, der Finanzminister kassiert

  • Veröffentlicht am: 11. August 2011 - 13:32
Hinrich Burmeister

Harsche Kritik übt Hinrich Burmeister, jugendpolitischer Sprecher der Grünen Regionsfraktion, am schwarz-gelben Kahlschlag bei der Arbeitsförderung der Bundesregierung. „Es ist unverantwortlich, wenn die Arbeit der Jugendwerkstätten in der Region Hannover gefährdet wird.“

„So macht die Bundesregierung erfolgreiche Qualifizierungsangebote für Jugendliche kaputt“, sagt Hinrich Burmeister. Es sei der falsche Weg an dieser Stelle zu sparen, denn so werden Jugendliche, die Probleme haben im Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, abgehängt so Burmeister weiter.

Hintergrund ist der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt, der ein Einsparvolumen von 7,8 Milliarden Euro bis zum Jahr 2015 bringen soll. „Dieser Gesetzentwurf ist nichts anderes als ein Sparprogramm zu Lasten von Langzeitarbeitslosen und Menschen, die bei der Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt besondere Hilfe benötigen“, erläutert Burmeister. In diesem Bereich fordern die Grünen flexible und passgenaue Hilfen für die Betroffenen.

„Der derzeitige Wirtschaftsaufschwung muss daher genutzt werden, in Weiterbildung und einen verlässlichen sozialen Arbeitsmarkt zu investieren“, so Burmeister abschließend.