Anfrage: Anfrage

  • Veröffentlicht am: 5. Juli 2022 - 13:53

gasanfrage_gruene_regionsfraktion.jpg

Gasanfrage, Grüne Regionsfraktion

 

 

Grüne Anfrage

Wie reagiert die Region auf den Gasnotstand?

Sparsamkeit und Tempo bei den Erneuerbaren sind jetzt notwendig

 

Am 23.06.2022 hat Bundesminister Robert Habeck die zweite Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen und verdeutlicht, wie angespannt die Lage auch mit Blick auf den Winter ist – vieles deutet darauf hin, dass ein Versorgungsengpass droht. Mit einer Anfrage an die Regionsverwaltung, will die Grüne Regionsfraktion daher wissen, wie die Region Hannover auf die aktuelle Gaskrise reagiert und fragt nach, inwieweit die Verwaltung als gutes Vorbild vorausgeht, um Gas einzusparen.

 

Sinja Münzberg, Fraktionsvorsitzende: „Wir sollten in der Region Hannover mit gutem Beispiel vorangehen und so viel Gas wie möglich einsparen. Damit werden wir klimaneutraler, verbessern unsere Versorgung über den Winter und drehen Putin den Geldhahn weiter zu. Dafür müssen wir aber auch dringend wissen, an welchen Stellen in der Verwaltung wie viel verbraucht wird und wo unsere Einsparpotenziale liegen.“

 

Lilly Pietsch, klimaschutzpolitische Sprecherin: „Die jahrzehntelange Fehlpolitik auf fossile Energien zu setzen, beschert uns jetzt den Druck in kurzer Zeit energieunabhängig zu werden, aber unter Druck entstehen bekanntlich Diamanten. Deswegen müssen wir auch schauen, wo die Region in den letzten Jahren Gas durch erneuerbare Energien ersetzt hat und an welchen Stellen das jetzt kurzfristig umgesetzt werden kann.“

 

Hier die Anfrage: PDF icon 2022_anfrage_gaseinsparungen_regionsverwaltung.pdf

 

Ansprechpersonen:

Sinja Münzberg, Fraktionsvorsitzende Grüne Regionsfraktion

Lilly Pietsch, klimaschutzpolitische Sprecherin Grüne Regionsfraktion