Zusammen für den Klimaschutz

  • Veröffentlicht am: 1. März 2016 - 10:03
Brigitte Nieße

„Das Klimaschutzkonzept der Regionsverwaltung zeigt, dass wir nur gemeinsam etwas für das Klima erreichen können“, sagt Brigitte Nieße Fraktionsvorsitzende und klimaschutzpolitische Sprecherin der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. In der Sitzung der Regionsversammlung vom 01.03.2016 wird seine Fortschreibung beschlossen.

Das Klimaschutzkonzept legt Maßnahmen, Handlungspläne und Ziele für die Regionsverwaltung in acht Themenfeldern fest: „Mobilität“, „Regionalplanung und Naherholung“, „Umweltmanagement und Naturschutz“, „Wirtschaftsförderung“, „Gebäudemanagement“, „Beschaffung“, „EDV“ und „Soziales, Gesundheit, Wohnungswesen und Integration“.

„Klimaschutz darf nicht leidige Last sein, sondern eine Herausforderung, die wir heute gemeinsam anpacken. Wir sind es hier vor Ort, die das Pariser Klimaschutzabkommen in unseren Aufgabenbereichen umsetzen müssen, damit das 2 Grad Ziel realistisch wird“, sagt Nieße.

Die Fortschreibung zeigt, dass alle Fachbereiche der Regionsverwaltung aktiv an Klimaschutzmaßnahmen arbeiten. Beispiele dafür sind:

• Die Region Hannover engagiert sich für die Renaturierung und den Schutz von Moorflächen als wichtige CO2-Speicher.

• Durch die Einrichtung der Projektstelle zur Klimafreundlichen Beschaffung in der Regionsverwaltung soll die Beschaffung zukünftig nachhaltig erfolgen.

• Ein weiteres Beispiel ist der hohe energetische Standard für regionseigene Neubauten und die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf regionseigenen Gebäuden, deren erzeugter Strom eigenverbraucht wird.

• Im Bereich Verkehr fördert die Region Hannover klimaschonende Mobilität mit dem Fahrrad und dem öffentlichen Personennahverkehr.

Ziel der konkreten Maßnahmen im Klimaschutzkonzept der Region ist die 40 Prozentige CO2 Reduktion bis 2020 gegenüber dem Wert von 1990.

Zusätzlich zum Klimaschutzkonzept wurde in dem breitangelegten Masterplanprozess „100 Prozent für den Klimaschutz“ der Weg zu einer klimaneutralen Region Hannover 2050 erarbeitet.

„Als Politik und Verwaltung müssen wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst sein“, sagt Nieße. „Denn wer soll die geforderten und notwendigen Maßnahmen anpacken, wenn wir es nicht tun?“

Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende und klimaschutzpolitische Sprecherin der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Themen: