Ulrich Schmersow
Ulrich Schmersow, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover
20.02.18 14:04
Ausweisung der Natura 2000-Gebiete wird 2018 nicht beendet

In einer Information an den Umweltausschuss hat die Regionsverwaltung den Stand bei der Ausweisung von Gebieten nach der Natura 2000-Schutzgebietskulisse vorgelegt. Diese muss nach einer Vereinbarung mit dem Niedersächsischen Umweltministerium bis 2018 beendet sein. Danach sind bisher 13 von 33 Gebieten abgeschlossen. Für über die Hälfte der Gebiete ist dagegen die Ausweisung noch immer in Arbeit oder hat noch nicht einmal begonnen.

-!
13.02.18 13:04
Gender Budgeting

In der Regionsversammlung am 15.02.2001 wurde beschlossen Gender Budgeting einzuführen. Schon seit 2003 gab es immer wieder Versuche, für dieses Instrument als Teil des Gendermainstreamings den Weg in Verwaltungsentscheidungen zu öffnen.

Evrim Camuz
Evrim Camuz, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover
26.01.18 13:55
Alltagsradwegenetz

„Das Alltagsradwegenetz wird weiter ausgebaut“, freut sich Evrim Camuz, radverkehrspolitische Sprecherin der Regionsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN. „Es geht in die richtige Richtung! Wir brauchen ein durchgehendes und sicheres Netz an Radwegen für den Weg zur Arbeit, zum Einkauf oder zur Kita. Nur so können wir mehr Menschen in der Region für den Umstieg auf das Fahrrad und Pedelec überzeugen.“

© Grüne Hannover, Foto: Sven Brauers
25.01.18 10:26

Eine Region – ein Preis: Abschaffung der Tarifzonen im GVH
„Wir fordern die zeitnahe Einführung einer GVH Jahreskarte für 365 Euro im Jahr für Alle“, so Swantje Michaelsen, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen Regionsfraktion. „Diese gilt für die ganze Region Hannover. Eine Region – ein Preis.“

Brigitte Nieße
Brigitte Nieße, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover
12.12.17 08:28

„AutofahrerInnen dürfen nicht als wichtiger erachtet werden, als StadtbahnfahrerInnen!" fordert Brigitte Nieße Fraktionsvorsitzende der Grünen Regionsfraktion. "Wenn viele Menschen mit dem Auto an den Adventswochenenden in die Innenstadt fahren, darf dies nicht heißen, dass dadurch Stadtbahnfahrende Umleitungen und Streckenkürzungen in Kauf nehmen müssen."

Seiten