SPD und CDU agieren als Kostentreiber

  • Veröffentlicht am: 1. Dezember 2016 - 13:37
Fabian Peters
Fabian Peters, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover

Grüne kritisieren die Koalitionsvereinbarung zur Beibehaltung von Sack und Tonne in der Müllabfuhr als Kostentreiber

Zur Entscheidung von SPD und CDU im Abfallausschuss vom 01.12. zur neuen Abfallgebührensatzung von aha sagt Fabian Peters, abfallpolitischer Sprecher der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: „SPD und CDU haben sich im Koalitionsvertrag für eine Beibehaltung von Sack und Tonne ausgesprochen. Diese ist maßgeblich verantwortlich für die jetzt beschlossene rund 14-prozentige Erhöhung der Gebühren.“
Auch die vorgesehene Einführung von Kleinfahrzeugen bei der Abfallabfuhr ist für die Grünen Anlass zur Kritik. „Sie hat eine Kostensteigerung zur Folge, die am Ende von allen Gebührenzahler*innen zu tragen ist“, so Peters. „Hier hätten wir Grüne uns eine andere Lösung für bestehende Probleme bei der Müllabfuhr in engen Straßen gewünscht.“

Ansprechpartner für Rückfragen:
Fabian Peters, abfallpolitischer Sprecher der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Link zum Abfallausschuss vom 01.12.: http://regions-sitzungsinfo.hannit.de/bi/to010.asp?SILFDNR=1005846