Kein Tropenholz für das Steinhuder Meer

  • Veröffentlicht am: 5. Dezember 2017 - 11:55
Brigitte Nieße
Brigitte Nieße, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover

„Bei der Umgestaltung der Uferkante in Steinhude soll für die Sitzauflagen Tropenholz verbaut werden. Eine Förderung dieser Baumaßnahme durch die Region Hannover widerspricht klar geltenden politischen Beschlüssen“, sagt Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende der Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

„Im März 2016 hat die Regionsversammlung beschlossen, dass die Region Hannover Bauvorhaben nur dann fördert, wenn kein Tropenholz verwendet wird“, stellt Brigitte Nieße klar.
„Die Beschlussdrucksache zur Förderung des Bauvorhabens der Stadt Wunstorf widerspricht diesem Beschluss. Denn die Stadt Wunstorf möchte Meranti verbauen. Wir GRÜNE werden deshalb eine Drucksache, die gegen geltende Beschlüsse verstößt, nicht unterstützen.“

Im Ausschuss für Regionalplanung, Naherholung, Metropolregion und Europaangelegenheiten am Dienstag (05.12.2017), steht die Beschlussdrucksache „Naherholungsgebiet Naturpark Steinhuder Meer im Bereich der Stadt Wunstorf – Zuweisung zur Umgestaltung der Uferkante am Strandterrassenplatz in Steinhude“ zur Abstimmung. Dort soll für die Bankauflagen Meranti verbaut werden. Am 01.03.2016 hat die Regionsversammlung beschlossen, dass Bauvorhaben nur gefördert werden dürfen, wenn sie auf die Verwendung von Tropenholz verzichten. Dem Beschluss liegt zu Grunde, dass es gute gleichwertige einheimische Hölzer gibt, die eine Verwendung von Tropenholz (auch wenn es zertifiziert ist) wirklich nicht notwendig machen.

Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende Regionsfraktion Bündnis 90/Die Grünen