Große Resonanz – Anhörung zur Ist-Situation und der Zukunft der Hebammen in der Region

  • Veröffentlicht am: 26. August 2016 - 11:44
Kathrin Kuhfß

Grüne: „Situation der Hebammen muss verbessert werden. Dazu brauchen wir einen Runden Tisch.“

Die große Resonanz bei der gestrigen Anhörung des Sozial- und Gleichstellungausschusses zur Ist-Situation und Zukunft der Hebammen in der Region zeigte, welche Bedeutung dieses Thema in der Region Hannover hat.

Die Fachleute aus Praxis und Lehre, sowie Hebammen und Klinikverantwortliche zeichneten ein umfassendes Bild der Situation um die Geburtshilfe in der Region Hannover. Eines wurde dabei klar: Dieses Problem muss auf allen Ebenen angegangen werden – Bund, Land und Kommunen.

„Die von rot-grün beantragte Anhörung war inhaltlich zukunftsweisend und hatte Vorbildcharakter“, sagt Kathrin Kuhfß, gleichstellungspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen in der Regionsversammlung. „Wir werden die Anregungen und Wünsche der Hebammen aufnehmen. Um sie umzusetzen, brauchen wir einen Runden Tisch mit allen Fachleuten.“

Derzeit leiden besonders die freien Hebammen unter den stark gestiegenen Berufshaftpflichtprämien. Im Ergebnis konnten viele Hebammen ihren Beruf nicht mehr ausüben und es fehlt an Nachwuchs. In vielen Kliniken stehen sie aufgrund von Personalmangel immer mehr unter Druck.

„Letztendlich geht es um die Frage was uns werdende Mütter und ihre Neugeborenen wert sind“, sagt Kuhfß. „Diese Anhörung hat viel gebracht, ist aber nur der erste Schritt.“

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kathrin Kuhfß, gleichstellungspolitische Sprecherin.